Online bewerben
Menü Online bewerben

Erster Abiball am PGS

Am Freitag, den 23. Juli 2021, war es so weit. Nach einer grandiosen abschließenden Prüfungswoche konnte die Kursstufe 2 ihr Motto endlich gebührend feiern: Abinauten – Wir waren die Ersten!“ 

Der Einlass im Mannheimer Palazzo begann um 16.30 Uhr unter einer strengen 3G-Kontrolle durch Schülerinnen der Kursstufe 1. Die Abiturienten trafen sich zunächst gemeinsam mit ihren Familien, Begleitpersonen und dem Kollegium im Foyer zu einem Sektempfang und ließen vor der Fotowand die ersten Erinnerungen knipsen. 

Ein Gong leitete den offiziellen Teil der Abiturfeier ein, der nach dem festlichen Einlaufen des Jahrgangs aus verschiedenen Redebeiträgen und musikalischer Unterhaltung bestand. 

Herr Rahn begrüßte alle Anwesenden mit einem stolzen Rückblick auf den Aufbau des PGS, den die Stufe maßgeblich mitgetragen und nun im ersten abgeschlossenen Durchlauf eines Jahrgangs mit herausragenden Leistungen gekrönt hat. 

In der anschließenden, äußerst gehaltvollen Elternrede richtete sich Herr Spiegel an die jungen Erwachsenen, indem er psychologische Rückschlüsse aus Watzlawicks Kommunikationstheorie auf unsere Lebenswelt übertrug und ganz allgemein zum Tun anregte. Mit verschiedenen Bezügen zu bekannten Inhalten wie beispielsweise „Faust I“ griff er relevante Fragen des Lebens auf und bestärkte mithilfe von Analogien und einem pointierten Erfolgsrezept den weiteren Werdegang. 

Die Lehrerrede war auf mehreren Ebenen eine sehr besondere: Zum einen wurde dafür ein spezielles Format, nämlich die Pecha Kucha Methode, gewählt. Bei dieser Präsentationsweise werden 20 Bilder für jeweils 20 Sekunden eingeblendet und vom Redner für genau sechs Minuten und vierzig Sekunden mit Inhalt gefüllt. Zum anderen ließ sich unser pädagogischer Schulleiter, Herr Bader, die Ehre nicht nehmen, für seinen ersten Jahrgang diesen Anlass selbst zu nutzen, um auf unterhaltsame, humorvolle sowie prägnante Weise auf die Welt nach der Schule vorzubereiten. 

Emily Iglesias, die Scheffelpreisträgerin des Jahrgangs, gewährte in ihrem Redebeitrag Einblicke in das Stufen- sowie in ihr individuelles Tagebuch der letzten Jahre. In verschiedenen Episoden trugen die unterschiedlichsten Wegbegleiter*innen zur Gestaltung der vielfältigen und bunten Seiten bei. Auch wenn hier bereits Geschichte geschrieben wurde, ermunterte sie ihre Mitschüler*innen dazu, selbstbewusst und voller Hoffnung den eigenen Stift in die Hand zu nehmen, um die persönliche Entwicklung weiter zu gestalten und gesetzte Ziele zu erreichen. 

Der eigentliche Höhepunkt bestand in der Übergabe der Allgemeinen Hochschulreife sowie den zahlreichen schulexternen sowie -internen Preisen. Bei einem grandiosen Gesamtschnitt von 1,8 gab es für die 22 Abiturient*innen Urkunden, Buchpreise, Mitgliedschaften in verschiedenen Fachbereichen und Gesellschaften, Medaillen und Stipendien. Neben den Jahrgangsbesten, Finja Spiegel und Ann-Christin Michalsen, die punktgleich ein 1,0-Abitur erreichten, fielen die fachlichen, aber auch sozialen Preise ins Auge. So appellierte Herr Rahn an dieser Stelle vor allem bei den zahlreichen sozial Engagierten und SMV-Mitgliedern an die Gründung eines PGS-Alumni-Netzwerkes, um in einem regelmäßigen Austausch zu bleiben. 

Für Auflockerung und Unterhaltung zwischen den Redebeiträgen und der Zeugnis- sowie Preisverleihung sorgten musikalische Stücke durch die Abinauten selbst sowie durch die Lehrerband. Einen Überraschungsbeitrag brachten die Tutorinnen und Tutoren gemeinsam mit der Lehrerband auf die Bühne: In einer durch Herrn Kraft umgeschriebenen Version von „Junge“ (Die Ärzte) in „Stufe“ (Die Lehrzte) wurde nochmals das enge und vertrauensvolle Verhältnis zwischen dem Jahrgang und dem Kollegium hervorgehoben – der Abschied fällt allen schwer. 

Nach dem zeitintensiven, aber dennoch kurzweiligen Höhepunkt genossen die Mitfeiernden ein Drei-Gänge-Menü. Auch hier kümmerten sich neben einem professionellen Service-Team Schüler*innen der K1 um einen reibungslosen und für alle komfortablen Ablauf. Vielen Dank für euren Einsatz! 

Für einen weiteren unterhaltsamen Verlauf des Abends sorgte die Stufe im inoffiziellen Teil mit einem abwechslungsreichen Programm. Hier führten Smilla Schlude und Lennart Laqua nach einem einleitenden Flashmob charmant durch Gesang, einen Kinder-Eltern-Tanz, ein gemeinsames Kahoot-Quiz, einen professionellen sowie rührenden Abi-Film und ein durchchoreografiertes Männerballett. Eine besondere Würdigung der Arbeit des PGS-Teams übernahmen hier zudem die Elternvertreterinnen, Frau Laqua und Frau Ludwig. 

Ein erneuter Flashmob, der das Programm stimmungsvoll abrundete, leitete ein ausgelassenes Tanzen bis in die Morgenstunden ein. Einen feierlicheren sowie würdigeren Abschluss für unsere Abinauten hätte man sich wohl kaum erträumen können. Dieser wurde vor allem durch die intensive Planung von Frau Fleig-Golks und ihrem Veranstaltungsteam ermöglicht – ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!